Flachsteckhülsen / Flachstecker unisoliert

Kabelschuhe unisoliert

Kabelschuhe unisoliert: stellen eine schnelle und dabei zuverlässige stromführende Verbindung her. Dazu wird das abisolierte Leiterende mit speziellem Werkzeug im Kabelschuh verpresst. Sie sind für ein elektrisches Verbinden von Kabeln oder Litzen nötig. Quetschkabelschuhe bieten erstklassige Verbindungen im Schaltschrank- und Anlagenbau. Serienverbinder können eine Quetschverbindung zwischen zwei Aderleitungen herstellen.

Produkte aus der Kategorie Kabelschuhe unisoliert

  • Presskabelschuhe

    Für manche Projekte werden oft genormte Materialen verlangt. DIN Kabelschuhe/Presskabelschuhe unterscheiden sich nicht nur in den Abmessungen, von den Rohrkabelschuhen, sondern auf Grund der Markierungen und Kennzeichnungen (auch für die Anzahl und Breite der Pressung) auf dem Presskabelschuh, bekommt man klare Informationen bzw. Anweisungen, wie das Produkt verarbeitet werden muss. Presskabelschuhe haben eine dickere Hülse zur Leiteraufnahme; sie werden für Kupfer-und Aluminiumleiter eingesetzt. Für die Verarbeitung empfiehlt sich eine mechanische Presszange für exakte Querschnittzuordnung.

    DIN 46235, aus Cu gemäß EN 13600, galv. verzinnt

    Informationen im Katalog auf Seite 26 Produkt im Online-Katalog nachschlagen

  • Quetschkabelschuhe unisoliert

    Quetschkabelschuhe unisoliert sind vorne geöffnet, haben einen kleinen Pressbereich und eignen sich für die Verarbeitung von mehr-,und feindrähtigen Leitern.
    Diese Kabelschuhe kommen meist in Schaltgerätekombinationen zum Einsatz aber auch bei der Steuerungs,-und Regelungstechnik. Sie werden aus hochleitfähigem Kupferblech gestanzt. Das Material ist für eine Dauertemperatur von bis zu 120°C ausgelegt. Die Verarbeitung erfolgt mit einer Presszange. Bei der Montage muss das Kabelende zunächst abisoliert werden. Die Dornenpressung und Kerbung bringt die besten Resultate. Durch die gleichmäßge Krafteinwirkung rund um den Leiter, wird dieser schonend verformt; somit wird eine gute elektrische und mechanische Verbindung hergestellt. Quetschkabelschuhe gibt es in Ring- oder Gabelform.
    Material aus Cu-ETP, galv. verzinnt
    DIN 46234 u. ähnlich

     

    Informationen im Katalog auf Seite 8 Produkt im Online-Katalog nachschlagen

  • Rohrkabelschuhe unisoliert

    Rohrkabelschuhe unisoliert, ähnlich DIN 46235:
    aus CU gemäß EN 13600, galvanisch verzinnt, für mehrdrähtige
    Rundleiter oder rundgedrückte mehrdrähtige Sektorleiter

    Der Einsatzbereich für Rohrkabelschuhe unisoliert ist in der Energieversorgung, Verkehr, Industrie, Handwerk, Gebäudeinstallationstechnik und Bahntechnik. Kabelschuhe eignen sich für fast jede Anwendung rund um Kupferleiter. Hergestellt werden Rohrkabelschuhe aus einem Werkstoff namens Elektrolytkupfer, auch E-CU Rohr genannt. Es hat einen Kupfergehalt von 99,9%. Das Kupferrohr wird durch Walzen und Pressen zum Kabelschuh geformt. Das Endprodukt kann blank oder galvanisch verzinnt sein. Die meisten Kabelschuhe werden jedoch zum Schutz vor Korrosion, galvanisch verzinnt. Andere Materialien wie Nickel, Edelstahl oder Aluminium sind für spezielle Applikationen ebenfalls erhältlich. Die Isolation der Rohrkabelschuhe besteht aus Polyamid.
    Rohrkabelschuhe werden mit einer Sechskant- oder Dornpressung verarbeitet. Bei der kleinen einfachen Pressung, kann eine mechanische Zange genügend Druck aufbringen

     

    Informationen im Katalog auf Seite 16 Produkt im Online-Katalog nachschlagen


Weitere Informationen zu: Kabelschuhe unisoliert

Quetschkabelschuhe in Ring- und Gabelform ohne Isolation, nach DIN46234:
Stiftkabelschuhe ohne Isolation nach DIN 46230:

Sie sind vorne geöffnet, haben einen kleinen Pressbereich und eignen sich für die Verarbeitung von mehr-, fein- und feinstdrähtigen Leitern. Diese Kabelschuheh kommen bevorzugt in Schaltgerätekombinationen zum Einsatz. Sie werden aus hoch leitfähigem Kupferblech gestanz, im Pressbereich hartverlötet und mit einem speziellen Rillenprofil ausgestattet. Das Material ist für eine Dauertemperatur von bis zu 120 °C ausgelegt.
Bei der Montage muss das Kabelende zunächst abisoliert werden. Nach dem Aufsetzen des Kabelschuhs, wird selbiger mit einer Presszange befestigt. Die Dornenpressung und Kerbung bringt bei feindrähtigen Leitungen die besten Resultate. Durch die gleichmäßge Krafteinwirkung rund um den Leiter, wird dieser schonend verformt; somit wird eine gute elektrische und mechanische Verbindung hergestellt.

Rohrkabelschuhe ohne Isolation, ähnlich DIN 46235:
Rohrverbinder ohne Isolation, nach DIN 46267:

Die Einsatzbereiche bei diesen Kabelschuhen leigt in der Energieversorgung, Verkehr, Industrie, Handwerk, Gebäudeinstallationstechnik und Bahntechnik. Sie eignen sich für nahezu jede Anwendung rund um Kupferleiter. Hergestellt wird er aus einem Werkstoff namens Elektrolytkupfer, auch E-CU Rohr genannt. Es hat einen Kupfergehalt von 99,9%. Das Kupferrohr wird durch Walzen und Pressen zum Kabelschuh geformt. Das Endprodukt kann blank oder galvanisch verzinnt sein. Die meisten Kabelschuhe werden jedoch zum Schutz vor Korrosion, galvanisch verzinnt. Andere Materialien wie Nickel, Edelstahl oder Aluminium sind für spezielle Applikationen ebenfalls erhältlich. Die Isolation der Rohrkabelschuhe besteht aus Polyamid.
Rohrkabelschuhe werden mit einer Sechskant- oder Dornpressung verarbeitet. Bei der kleinen einfachen Pressung, kann eine mechanische Zange genügend Druck aufbringen. Bei großen Leitern erfolgt die Pressung mit einer hydraulischen oder elektro-/akkyhydraulischen Presszange.

Presskabelschuhe ohne Isolation, nach DIN 46235:
Pressverbinder ohne Isolation, nach DIN 46267:

Presskabelschuhe kommen für Aluminium- und Kupferleiter zum Einsastz. Sie werden wie der Rohrkabelschuh häufig in der Energieverteilung eingesetzt. Sie eignen sich speziell für Installationen in der Überspannungs- oder Blitzschutzanlagen.
Diese Kabelschuhe/ Verbinder werden aus dem gleichen Werkstoff (Elektrolytkupfer), wie die Rohrkabelschuhe/ Verbinder hergestellt. Die Oberflächen sind ebenfalls meist galvanisch verzinnt. Presskabelschuhe unterscheiden sich nicht nur durch Ihren Abmessungen von Rohrkabelschuhen. Auf Grund der Markierungen und der genormten Kennzeichnungen, auf dem Kabelschuh, ergeben sich klare Vorgaben für die Anzahl der Verpressungen (z.B. Schmalpressung oder Breitpressung). Sie werden mit einer mechanischen, hydraulischen oder elektro-/akkuhydraulischen Sechskanntpresse verarbeitet.